Haustiere im Gottesdienst(raum)?

Dürfen Haustiere in die Kirche mitgenommen werden?    C. V.

Die Vorbemerkungen zur Tiersegnung des lateinischen Benedictionale, die es in der deutschen Ausgabe des Segensbuches nicht gibt, geben kein grundsätzliches Verbot zur Mitnahme von Tieren in den Gottesdienst(raum) an. Theologisch gehören auch sie zur guten Schöpfung Gottes (vgl. Ps 148), sodass ihre Anwesenheit der Heiligkeit der Feier oder des Raumes nicht schaden kann.
Menschlich gesehen könnte sie jedoch als Störung der Begegnung mit Gott, die im Gottesdienst gefeiert wird, empfunden werden. Daher sollten in der Regel keine Tiere in die liturgische Feier (v. a. zur sonntäglichen Gemeindemesse, vgl. Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz [Hg.]: Die Verantwortung des Menschen für das Tier [Arbeitshilfen 113], Bonn 1993, S. 67) oder in den Gottesdienstraum mitgenommen werden.
Wenn es dennoch nötig ist (z. B. wegen großer Hitze im Auto), sollte von dem Tier keine ungebührliche Verunreinigung des Raumes zu erwarten sein noch sollte es durch Unruhe oder Lärm stören und andere Teilnehmende von der Feier ablenken. Ein Gespräch im Vorfeld kann die tatsächliche Notwendigkeit klären, einen geeigneten Platz finden, von wo aus die Halter des Tieres an der Feier teilnehmen können, und Hilfestellung geben, wann u. U. das Tier aus dem Gottesdienst(raum) gebracht werden sollte.

Dr. Christoph Freilinger, Österreichisches Liturgisches Institut, Salzburg

zurück

Kommunionhelfer/innen

Eine modellhafte Einführung neuer Kommunionhelfer/innen in der Gemeindemesse finden Sie HIER

praxis-gottesdienst.net freischalten

Um praxis-gottesdienst.net vollständig nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein. Wenn Sie noch nicht registriert sind, holen Sie dies bitte zunächst nach. Neukunden bitten wir, vorher eine Zugangs­berechtigung zu bestellen.

Bestellung Registrierung

Medientipp

Ehe.Wir.Heiraten 2017
Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e. V. (AKF)

Ehe.Wir.Heiraten

Eine App für Brautpaare

Mehr zum Buch weitere Tipps