Bilder guter Praxis

Als der heilige Franziskus von Assisi den Vögeln predigte, sprach er zu ihnen, als hätten sie menschlichen Verstand. Diese fromme Legende will sagen: Seine Liebe zum Schöpfer erstreckte sich auch auf die von Gott erschaffenen Geschöpfe, die er als gleichwertig ansah. In seinem Schöpfungslob, dem Sonnengesang, bezeichnet er sie deshalb als Brüder und Schwestern und preist durch sie und mit ihnen den Schöpfergott.

Foto: © KNA-Bild

mehr

Frage – Antwort

Haustiere im Gottesdienst(raum)?

Dürfen Haustiere in die Kirche mitgenommen werden?    C. V.

mehr

Nicht vergessen

Im August

Vorbereiten

  • evtl. Wallfahrt, Gemeindefest
  • Beginn der Erstkommunionkatechese: Weggottesdienste, Vorstellen der Kinder im Gemeindegottesdienst
  • In den Bundesländern mit Ferienende im August:
  • Gottesdienste zum Beginn des neuen Schul- und Kindergartenjahres mit Kindersegnung
  • Mariä Aufnahme in den Himmel mit Kräutersegnung (15.08.)

Planen

  • Ökumenischer Tag der Schöpfung / „SchöpfungsZeit“
    (Zeitraum zwischen 01.09. und 04.10.)
  • Fest Kreuzerhöhung (14.09.)
  • Fest der Erzengel Michael, Gabriel und Rafael (29.09.)

Kommunionhelfer/innen

Eine modellhafte Einführung neuer Kommunionhelfer/innen in der Gemeindemesse finden Sie HIER

praxis-gottesdienst.net freischalten

Um praxis-gottesdienst.net vollständig nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein. Wenn Sie noch nicht registriert sind, holen Sie dies bitte zunächst nach. Neukunden bitten wir, vorher eine Zugangs­berechtigung zu bestellen.

Bestellung Registrierung

Medientipp

Ehe.Wir.Heiraten 2017
Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e. V. (AKF)

Ehe.Wir.Heiraten

Eine App für Brautpaare

Mehr zum Buch weitere Tipps

Ich meine

Liebe Leserinnen und Leser,

die Liturgie ist immer ein Spiegelbild des Gemeindelebens: Wenn man in einer fremden Kirche am Gottesdienst teilnimmt und dort erlebt, dass die Lesung vom Zelebranten verkündet und die Fürbitten von ihm gesprochen werden, dann darf man mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass er auch in anderen pfarrlichen Angelegenheiten - ob gewollt oder ungewollt - ziemlich alleine agieren muss.
Umgekehrt zeugt ein Gottesdienst mit vielen liturgischen Diensten aus allen Altersschichten fast mit Sicherheit von einem lebendigen Gemeindeleben. Hier hat man verstanden, dass die Liturgie die Quelle des kirchlichen Lebens darstellt. Sie ist der Ort, an dem Christen als Christen zusammenkommen, wo sie die befreiende Botschaft des Evangeliums hören, wo sie beten, auch wenn sie es privat kaum mehr tun.
Die Liturgie kann den heutigen Menschen, dessen Leben fast nur noch durch den Wechsel von Arbeit und Freizeit strukturiert ist, prägen - von der Geburt bis zum Tod und in seinem natürlichen Rhythmus von Tag, Woche und Jahr. Die Liturgie kann aber auch Beziehungen schaffen, indem sie den Menschen ein Stück geistliche Heimat gibt. Die Liturgie ist also essentiell für ein gelingendes Gemeindeleben. Daraus kann man nur eine Konsequenz ziehen: Die Sorge um würdig und gut gestaltete Gottesdienste sollte in jeder Gemeinde den größten Stellenwert einnehmen, meint

Ihr

0004011354_0001.jpg Manuel Uder