Bilder guter Praxis

„Wie ein Rauchopfer steige mein Gebet vor dir auf...“ (Psalm 141,2) - wenn Ministrantinnen und Minis­tranten den „Dienst des Weihrauchs“ versehen, handelt es sich hierbei nicht um eine Nebensächlichkeit. Zeichenhandlungen wie das Tragen der Leuchter und des Kreuzes, die Assistenz bei der Gabenbereitung und vieles mehr, was den Ministrantendienst ausmacht, setzen besondere Akzente, die allen Gottesdienstbesuchern eine sinnlichere und damit intensivere Mitfeier ermöglichen.

Foto: © KNA-Bild

mehr

Frage – Antwort

Mutter Teresa: Gedenktag?

Am 4. September 2016 erfolgte durch Papst Franziskus die Heiligsprechung Mutter Teresas. Wann ist ihr offizieller Gedenktag? A. S.

mehr

Nicht vergessen

Im Oktober

Vorbereiten

  • Erntedankfest (2.10.)
  • Rosenkranzgebet und -andachten
  • Weltmissionssonntag (23.10.): Fürbitten, Kollekte
  • Allerheiligen/Allerseelen:
    • Bußgottesdienst
    • Friedhofsgang/Gräbersegnung

Planen

  • Martinstag: Kindergottesdienst
  • Gedenktag der hl. Cäcilia (22.11.): Musikalische Andacht, Konzert
  • Christkönigssonntag (20.11.)
  • Beginn des neuen Kirchenjahres (Lesejahr A):
    • Sonn- und Festtage: Mess-Lektionar, Bd. I
    • Werktage: Lesereihe I

Ministranten-Button

Die Druckvorlage für den Button zur Ministrantenandacht finden Sie HIER

praxis-gottesdienst.net freischalten

Um praxis-gottesdienst.net vollständig nutzen zu können, müssen Sie eingeloggt sein. Wenn Sie noch nicht registriert sind, holen Sie dies bitte zunächst nach. Neukunden bitten wir, vorher eine Zugangs­berechtigung zu bestellen.

Bestellung Registrierung

Medientipp

Versammelt in Seinem Namen VzF Deutsches Liturgisches Institut: Trier 2016
Deutsches Liturgisches Institut / Österreichisches Liturgisches Institut

Versammelt in Seinem Namen

Werkbuch für Gottesdienste an Werktagen. Tagzeitenliturgie - Wort-Gottes-Feier - Andachten

Mehr zum Buch weitere Tipps

Ich meine

Liebe Leserinnen und Leser,

unter den Laien als Mitträgern der Liturgie der Kirche nehmen einige Gruppen eine besondere Rolle ein: Lektorinnen und Lektoren, Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer, Wortgottesdienstleiterinnen und Wortgottesdienstleiter, die Kirchenchöre - und vor allem die vielen tausend Ministrantinnen und Ministranten, die Woche für Woche in unseren Gemeinden mit großem Engagement den „Altardienst“ (wenn man diesen auf die Eucharistiefeiern beschränkten Begriff verwenden möchte) versehen. Die meist jungen Menschen bringen sich mit großem, regelmäßigen Engagement in das Gemeindeleben ein und stellen eine bedeutende Säule für die Zukunft der Kirche dar - wenn ihr Dienst nicht nur ein äußerlicher bleibt.
Ministranten zu begleiten, sollte daher mehr sein als nur das Erstellen von Dienstplänen oder das Proben des nächsten Gottesdienstes. Eine Ministrantenseelsorge, die ihren Namen zu Recht verdient, muss den jungen Menschen das erschließen, was gefeiert wird, damit sie das liturgische Geschehen auch innerlich mitvollziehen können. Regelmäßige Ministrantenstunden, in denen man gemeinsam dem Geheimnis des Glaubens auf die Spur kommt, sind hier ebenso gefragt wie individuelle Gespräche und Erklärungen am Rande oder die Bereitstellung geeigneter Literatur und Medien. Nur auf diese Weise wird der Ministrantendienst zu einem Stück Mystagogie, einer Einführung in einen lebendigen und tragenden Glauben, meint

Ihr

0004011354_0001.jpg Manuel Uder

Gottesdienst Themenheft